Click here for English homepage
Click here for English homepage

Persönliche Beratung

+49 (0)151 27 588 064

Mi. & Fr. 15-19 Uhr

Fotoreisen &
Eisenbahnreisen

News

Nur noch 3 Plätze beim Schweineschnäuzchen
weiter lesen »

Spiel´s noch einmal, HSB
weiter lesen »

1977 in Sachsen
weiter lesen »

Allerneuester Newsletter verschickt
weiter lesen »

Wieder 2 Plätze für´s Steyrtal frei!
weiter lesen »

Alle News anzeigen »

Über Tanago

Entdecken Sie die Welt mit einem der führenden deutschen Anbieter von Eisenbahn- und Fototouren.

Unsere Reisen sind speziell für Fotografen und Videofilmer konzipiert und bieten beste Möglichkeiten für Foto- und Film!

Erleben und fotografieren Sie mit uns in China, Afrika, Chile, Indonesien, Nordkorea, Osteuropa, in Deutschland, oder vielen anderen eindrucksvollen Zielen.
Mehr »

Bücher

"A Survey of Steam Locomotives"
Standardwerk zur chinesischen Dampflokgeschichte
Mehr »

"Eisenbahnabenteuer Berlin 2006-2008", Teil 1 & 2
von M. Bleckmann & S. Schrader
Mehr »

News

Es läuft nicht immer so wie man denkt

Nach den ganzen erfolgreichen Reisen der letzten Zeit und ausgebuchten Fotoveranstaltungen mußte irgendwann auch etwas nicht ganz so laufen, wie wir uns das vorgestellt hatten. Konkret geht es um unsere Touren nach Bulgarien und in die USA.

Bulgarien: eigentlich ist es eine Rechenaufgabe für Viertklässler: 1 Lok fährt 200 Kilometer am Tag und kostet pro Tag Y Euro. Wieviel kosten 2 Lokomotiven an 5 Tagen und wieviele Kilometer kann man damit fahren? Für die bulgarische Staatsbahn ist das seit Monaten zu anspruchsvoll. Es ist sehr schade, wenn ein Geschäftsbereichschaos wie bei der DB auf Geschäftsethik wie in Indien und totales Desinteresse ehemals sozialistischer Fahrensleute trifft.

5 Monate vor dem geplanten Tourstart wissen wir weder einen Preis, noch ein Programm. Wir wissen nur, daß es teuer wird, und daß die BDZ kurz vor der Fahrt nochmals finanzielle Nachforderungen erhebt. Andere Veranstalter haben dies ebenfalls erfahren müssen, und selbst ein neues Management (seit Februar 2017 im Amt) scheint nicht gewillt oder in der Lage zu sein, Dinge anders zu handhaben, wie die jüngsten Berichte aus Bulgarien zeigen.

Es tut uns sehr leid, wir haben uns nach langen internen Diskussionen entschieden, nicht nach Bulgarien zu fahren.

USA: hier sind wir an der Unflexibilität zweier Museumsbahnen gescheitert. Durango & Silverton sowie Cumbres & Toltec konnten oder wollten nicht zueinanderfinden, was die Termine unserer Sonderfahrten betrifft. Bei der D&S kam noch hinzu, daß ein neues Top-Management alle altgedienten Kräfte vergrault hat und somit nur noch Leute am Drücker sind, die zwar vom Geldkassieren Ahnung haben, aber nichts mehr mit der Eisenbahn als solcher am Hut haben. Und, man glaubt es kaum, in den kapitalistischen USA haben Gewerkschaften über Dienstzeitregelungen einen derartigen Einfluß auf den Betrieb der D&S, daß anspruchsvolle Sonderzüge wie wir sie fahren wollen, alleine schon an den Dienststunden und der Verfügbarkeit der Personale scheitern. 

Die C&T hingegen wollte, aber auch nur am Anfang, dann wieder nicht, und vielleicht doch... am Ende wollte man, strich uns aber den geplanten Lokeinsatz und gleich einen Einsatztag aus dem Programm.Wir haben uns freundlich verabschiedet und vielleicht schaffen wir es, 2018 bessere Konditionen zu erhalten.

Wie geht es jetzt weiter? Wir diskutieren einen Winterdampf 2018 (ohne C&T), und was im Herbst 2018 läuft, werden wir in einer ruhigen Minute ausbaldowern.

Danke für Eure Geduld mit unseren Planungen für Bulgarien und die USA. Vielleicht wären ja unsere neuen Touren nach Bosnien und in die Mongolei eine attraktive Alternative?

Mongolei Transmongolia Tanago Eisenbahnreisen

« Zurück