Click here for English homepage
Click here for English homepage

Persönliche Beratung

+49 (0)151 27 588 064

Mi. & Fr. 15-19 Uhr

Fotoreisen &
Eisenbahnreisen

Wales WHR Fairlie Dampflok Tanago Eisenbahnreisen Erlebnisreisen

Wales:

Schmalspurdampf 

30. Oktober-5. November 2016

Wales: Schmalspurdampf

Personen- und Güterzüge auf der Ffestiniog und Welsh Highland Railways

Erleben Sie die fantastische walisische Landschaft mit originalen Zugkompositionen auf der Ffestiniog Railway, vorbildgerechte Güterzüge mit 60 Schieferwagen, Doppel-Fairlies, Garratt-Lokomotiven auf den Pässen der Welsh Highland Railways. Wir planen mit 8 Dampfloks, die für unsere Gruppe angeheizt werden.

Komplett-Programm inklusive Übernachtung und Transfers! 



 

 

Eisenbahnreise
Teilnehmerzahl Min. 6 - max. 40
Dauer 7 Tage
Unterkunft inkl. Übernachtung
Preis ab 1.990 €
Noch Plätze frei Noch Plätze frei
Diese Reise jetzt buchen

 

Ihr Reiseprogramm:

30. Oktober 2016, Sonntag:
Anreise nach Manchester und Treffen aller Teilnehmer am Flughafen in Manchester (Bahn- und Fluganschluß) gegen Mittag. Übernahme unseres Tourbusses  und Fahrt zu zwei der spektakulärsten Bahnen in Wales, der Ffestiniog (FR) und der Welsh Highland Railways (WHR). Beide Bahnen haben die ungewöhnliche Spurweite von 597mm, und sind dank vieler haupt- und ehrenamtlicher Unterstützer nach langen Jahren der Schließung, ja sogar des kompletten Abbaus der Strecke wieder in fast voller Länge befahrbar!
Übernachtung in Porthmadog.

31. Oktober 2016, Montag - 4. November 2016, Freitag:
Auf der WHR fahren wir einen Tag eine Doppeltraktion mit zwei der ex-südafrikanischen SAR NGG16-Garratts und einem ebenfalls südafrikanischen Güterzug an die besten Fotostellen der Bahn, die nur von der Schiene und von unserem Fotozug aus zu erreichen sind. Hufeisenkurven, Steigungen, Berglandschaft mit Mt. Snowden im Hintergrund - es gibt kaum eine Bahn mit spektakuläreren Ausblicken. Wir wollen alle "legendären" Loks auffahren lassen, gibt es doch bei der FR und WHR einige sehr ungewöhnliche, und auch für die geschichtliche Entwicklung der Bahnen sehr wichtige Dampfloks in betriebsfähigem Zustand zu bewundern.  Mit „Prince” und „Palmerston” (Satteltankloks aus den Jahren 1863-64) sogar zwei der ältesten, noch im aktiven Dienst befindlichen Loks in Großbritannien! Daneben werden wir „Meddryn Emrys” und „David Lloyd George” vor 40 originalen Schieferwagen, sowie der orginalen „schwarzen" Personenzuggarnitur auf der Festiniog Railways erleben können.

Sonnenauf- und -untergang werden wir u.a. mit einem, auch für walisische Verhältnisse ungewöhnlich langen Zug aus 60 Schieferwagen auf dem „Cob", dem berühmten Damm bei Porthmadog in Szene setzen.

Mit den beiden Dampflokomotiven „Linda” und „Blanche” vor der originalen „schwarzen" Personenzuggarnitur verbringen wir einen weiteren Tag auf 597mm-Gleisen. Der gleichzeitige Einsatz von 4 Dampflokomotiven vor 2 Zügen mit 30-40 Schiefergesteinstransportwagen und einem authentischen Personenzug stellt auch für die englischen Museumsbahnen ein Novum dar. „Prince" und „Palmerston" sorgen für die Traktion des Güterzugs, während die Einzel-Fairlie „Taliesin" und wiederum „Linda" den Personenzug bespannen. Beide Züge werden wir auch zusammen in Aktion erleben können! Umfangreiche Rodungen im Bereich des Vale of Festiniog haben vor 2 Jahren vollkommen neue und spektakuläre Ausblicke eröffnet — welche jedoch langsam aber sicher wieder zuwachsen. In ein paar Jahren werden diese Motive auch schon wieder Geschichte sein.

Ein weiterer Höhepunkt wird der Einsatz der jüngsten Doppel-Fairlie-Lok der Welt, „David Lloyd George" (gebaut 1992) vor dem Schieferzug sein, wieder gedoppelt von „Linda" und „Blanche" mit dem Personenzug. Alle Personenzüge auf der WHR und FR werden mit absolut originalen Wagen aus den regulären Betriebstagen der Bahn gebildet werden. Diese sehen für unsere Augen manchmal etwas gewöhnungsbedürftig aus, aber bei der sehr pedantischen Auslegung von „Authentizität" von Seiten der britischen Museumsbahner kommen wirklich nur Originale oder originalgetreue Nachbauten auf die Schiene!

Zusätzlich werden wir das Bahnbetriebswerk und die Werkstätten besichtigen, und haben Nachtaufnahmen geplant.

Ihr Reisepreis:

Nur Landprogramm (ohne Flug), ab/bis Manchester Flughafen 30. Oktober - 5. November 2016:
1.990 Euro p.P. im halben Doppelzimmer
   380 Euro Einzelzimmerzuschlag.

Komplettpaket (inklusive Flug) ab/bis Flughäfen in AT/CH/DE 30. Oktober - 5. November 2016:
2.260 Euro p.P. im halben Doppelzimmer
   380 Euro Einzelzimmerzuschlag.

Sichern Sie sich Ihren Frühbucherrabatt von 250 € bei Buchung bis 28. Februar 2016! 


Leistungen:

  • Teilnahme an den genannten Fotozügen;
  • BW-Besichtigung und Nachtaufnahmen;
  • Übernachtungen in Touristenklassehotels;
  • Alle Transfers und Eintrittsgebühren laut Programm;
  • Tanago-Reiseleitung (Deutsch & Englisch sprechend);
  • Tanago-Informationsmaterial.

Nicht enthalten sind Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Mahlzeiten, sowie die anteilig unter allen Teilnehmern geteilten Benzinkosten (2015 waren dies 15 engl. Pfund).

Bitte beachten Sie unsere umfangreichen Versicherungsmöglichkeiten: Tanago arbeitet mit der HanseMerkur-Versicherung zusammen. Einen preiswerten Schutz gegen Krankheit, Verlust von Wertsachen, gegen Reiserücktritts- oder Reiseabbruchkosten können Sie einfach und schnell online abschließen! Auf unserer Versicherungsseite erfahren Sie mehr.

Wir führen diese Reise mit mindestens 6, maximal 40 Tanago-Teilnehmern durch. Der Buchungsschluß ist der 31. Juli 2016, falls nicht vorher ausgebucht (was in den Jahren 2014 & 2015 der Fall war ...)

Anmerkungen:
Die Veranstaltung kann nur stattfinden, wenn sich genügend ehrliche Teilnehmer finden. Wir appellieren deshalb an die Solidarität der Fotografen. Ein Verfolgen der Fotozüge per Auto (und damit eine „Umsonst-Teilnahme") macht an der Welsh Highland und der Festiniog Railways keinen Sinn, da die Strecke meist weitab der Straße verläuft. Zudem „schmücken" wir die Loks mit orangen Warnwesten auf den Transferpassagen. 

In den vorangegangenen Jahren haben wir Zimmer in privat-geführten, „typisch englischen" Hotels gebucht. Diese sind zwar urig, haben aber die Eigenart, daß quasi jedes Zimmer von Grundriß und Aufteilung her anders ist. Während die einen fast schon in einer „Suite" nächtigten, mußten andere mit einer etwas größeren Besenkammer vorlieb nehmen.
Daher werden wir 2016 in einem britischen Kettenhotel übernachten. Das ist sicher „langweiliger", aber jeder Teilnehmer erhält gleiche Zimmer mit identischer Ausstattung. 

Wie auch in den Vorjahren werden wir unsere Transfers mit einem 11-sitzigen Großraum-Van auf Selbstfahrerbasis durchführen. Die anfallenden Benzinkosten werden wir am Ende der Reise auf jeden Teilnehmer verteilen, dieser Betrag belief sich bisher auf etwa 15-20 britischen Pfund p.P.  

Damit alle Teilnehmer zu qualitativ sehr guten Bildern kommen, ist Rücksichtnahme und Disziplin notwendig. Wir wollen bei Scheinanfahrten sicherstellen, dass niemand den anderen im Bild steht oder gar ins Bild läuft. Wir erkunden die Fotostellen vorgängig und erklären, in welchem Bereich wir uns aufstellen.  Einzelne Motive mit wenig Platz wiederholen wir zwei oder sogar mehrmals, so dass jeder Teilnehmer zu seinen gewünschten Bildern und Filmsequenzen kommen sollte.

Aufforderungen der Veranstalter und des Bahnpersonals ist  Folge zu leisten. Die Sicherheit hat oberste Priorität.

Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko und Gefahr. Veranstalter und das Bahnunternehmen haften nicht für Unfälle beim Ein- und Aussteigen bei Fotohalten auf offener Strecke und für das Erreichen der Fotopunkte. 

Bitte beachten Sie, daß wir primär auf offener Strecke in teils gebirgiger Landschaft fotografieren. Plötzliche Wetterumschwünge gehören zum Gebirgsalltag dazu, und nicht an jeder Fotostelle gibt einen DIN-normierten Untergrund. Gutes und wasserfestes Schuhwerk ist unabdingbar. 

Ein paar offene Worte zum Wetter: gute Bilder gelingen bei jedem Wetter, und wer glaubt Ihnen schon, wenn Sie sagen, Sie wären mit Tanago in Wales gewesen und können nur Sonnenbilder zeigen? Das ist aber die Wahrheit: wir hatten auf allen bisherigen Touren immer geniale Sonnentage mit spektakulären Schüssen in der walisischen Bergwelt. Daneben gab es auch Stunden, in denen wir unser Hobby verflucht haben, wenn wir mal wieder an einer Fotostelle, weit vom schützenden Zug entfernt, von einer einrückenden Regenfront durchnäßt wurden. Das ist halt Wales: Sonne und Regen können sich manchmal im 10-Minuten-Abstand abwechseln. Und genau in diesem Wechsel entstehen die besten Bilder. Sonne kann jeder!

Weder wir, noch die Bahnen können den Einsatz einer bestimmten Lok oder Baureihe garantieren. Der Bestand betriebsfähiger und für unsere Fotofahrten korrekt lackierter Dampfloks ist begrenzt. Die genannten Lokeinsätze entsprechen also dem Planungsstand von Dezember 2015, Änderungen bis zu unseren Fotofahrten bleiben vorbehalten. Auch extremes Wetter kann ein Verkehren der Sonderzüge oder manchen Fotohalt unmöglich machen. Ein Anspruch auf Erstattung von Teilnahmegebühren, auch tageweise, besteht nicht.

Wir freuen uns auf diese Fahrt. Wie auch in den Vorjahren führen wir diese Reise mit einer Gruppe englischer Eisenbahnfreunde durch, deren fotografischen Qualitätsanspruch wir sehr sympathisch finden. Um das beste fotografische Ergebnis zu erzielen, haben wir die maximale Teilnehmerzahl auf 40 begrenzt. In den vorangegangenen Jahren waren die Sonderfahrten regelmäßig ausgebucht.