Click here for English homepage
Click here for English homepage

Persönliche Beratung

+49 (0)151 27 588 064

Mi. & Fr. 15-19 Uhr

Fotoreisen &
Eisenbahnreisen

Indien WP YP WG YG Dampflok Tanago Eisenbahnreisen

Indien:???????????????????????????????

Breitspurdampf

2. - 7. Dezember 2017

Indien: Breitspurdampf

Nominell sind zur Zeit 6 Breitspurdampfloks in Indien betriebsfähig, die alle im Museums-Bw in Rewari vor den Toren Delhis stationiert sind.

Auf dieser Reise wollen wir mindestens 5 Loks unter Dampf erleben, der Schwerpunkt wird auf Fotozügen mit den Baureihen WP und WL liegen. Für die klassische, zweigleisige Hauptbahn zwischen Delhi und Rewari sind die Finanzmittel zur Elektrifizierung dieses Abschnitts bewilligt worden, der Loco Foreman in Rewari geht im Dezember 2017 in Rente - als Nachfolger gilt ein komplett-Dampflok-unerfahrener Karrierebeamter der Indian Railways.

Höchste Zeit also, einen vielleicht einmaligen Besuch bei den Breitspurloks in Betracht zu ziehen!

 

Eisenbahnreise
Teilnehmerzahl min. 35
Dauer 6 Tage
Verpflegung meist.?Halbpension
Preis 3.980 €
Buchbar. Plätze frei. Plätze frei
Diese Reise jetzt buchen

 

Die Breitspurloks der indischen Staatsbahn fristen ein kümmerliches Dasein im Museums-Bahnbetriebswerk in Rewari, unweit der indischen Hauptstadt Delhi. Zwei Loks der Baureihe WP, sowie je ein Exemplar der WL, AWE, XE, und "Fairy Queen" sind dort beheimatet und nominell alle betriebsfähig. Nicht alle sind auch streckentauglich, und da die Indian Railways zwar sehr viel Geld mit ihren Loks verdienen möchte und exorbitante Preise für Sonderzüge aufruft, andererseits aber auch nicht wirklich etwas für den Erhalt des Rollmaterials unternimmt, wird unsere Reise vielleicht eine einmalige Sache sein.

Gefahr droht auch aus einer anderen Ecke: die Finanzmittel für die Elektrifizierung der Strecke Delhi - Rewari - Agra (zweigleisige Hauptbahn) sind bereits genehmigt worden, es gibt zwar noch keinen konkreten Termin für den Baubeginn, aber die Uhr tickt definitiv gegen uns. Alle anderen Breitspurstrecken ab Rewari sind war noch nicht im Elektrifizierungsprogramm enthalten, sind aber teilweise neu bebaut (umgespurte Meterspur).

Die "Fairy Queen" ist natürlich der Stolz der Bahn, sozusagen der "Adler" Indiens. Die älteste betriebsfähige Dampflok der Welt wird gehegt und gepflegt - wurde aber nach den Umbauten im Golden Rocks Ausbesserungswerk total verhunzt. Wie eigentlich alles, was die dortigen Fabrikhallen verläßt... Mit ihr Sonderzüge zu fahren überlassen wir lieber anderen...

Unseren Schwerpunkt auf dieser Reise werden die beiden Loks der Baureihe WP und die WL bilden. Diese Baureihen wurden bis zum Breitspur-Dampf-Ende bei der Indian Railways eingesetzt und mit ihnen können wir unsere Fotozüge fahren. Für einen "echten" Fotopersonenzug (so wie auf unserem Kopfbild) mit den WP werden wir extra für uns einen kompletten Reisezug in den Stil der 1980er Jahre zurückrüsten lassen. Dieses ist schon von der Indian Railways bestätigt worden. ?hnliches wollen wir auch für den WL-Güterzug unternehmen, hier tut sich die Bahn aber etwas schwerer.

Diese beiden Aktionen alleine kosten schon ein Heidengeld, dazu kommen die Preisvorstellungen der Indian Railways, die sich an den bisherigen Charterkosten für Bollywood-Produktionen orientiert. Da Filmgesellschaften "alles" zahlen, und bislang mit Ausnahme der Fairy Queen auch die einzigen "Mieter" der Breitspurloks waren, haben wir einen schweren Stand, der Staatsbahn zu vermitteln, daß wir keine millionenschwere Filmproduktion planen.

Erlauben Sie uns ein sehr offenes Wort über die Indian Railways und deren Preispolitik: wir haben die I.R. als einen Verhandlungspartner erlebt, der mit extrem hohen Preisen arbeitet und sich seine Sonderzüge exorbitant bezahlen läßt. Gleichzeitig ist man sehr wenig vertragstreu, und viele Dinge konnten auf der 2016er-Tour nur durch ebenso exorbitanten Einsatz seitens Tanago und der örtlichen Reiseleiter geradegebogen werden. Es gehört leider zum indischen Alltag, daß auch sehr kurzfristig immer noch weitere Zusatzforderungen erhoben werden, frei nach dem Motto "ach, habe ich bei Vetragsabschluß vergessen zu berechnen" ! Und wenn man 16 Stunden vor einer Sonderfahrt plötzlich mit genau diesem Argument aufgefordert wird, abends um 19:00 noch zusätzlich 21.000 € in bar einzuzahlen, damit der Sonderzug fahren kann, verliert man sehr schnell das Vertrauen in die Bahnverwaltung.

Die Indian Railways haben für diese Reise einen sechsstelligen Betrag für unsere Sonderzüge aufgerufen (in Euro, nicht in Rupien!). Für dieses Geld könnten wir im hochpreisigen Deutschland doppelt so viele Sonderzüge auf Regelspur fahren lassen. Aufgrund der bereits geschilderten Gegebenheiten (Elektrifizierung, Pensionierung des Fachpersonals, schlechter Zustand der Loks, ausufernde Bürokratie) wird es diese Reise vielleicht nur einmal geben. Auch unsere Bereitschaft, es immer wieder mit einer versagenden Bürokratie aufzunehmen und immer wieder die gleiche Arroganz der Macht zu spüren, ist extrem begrenzt.?

Nutzen Sie die Chance, die sich jetzt bietet.

Das Bw Rewari beheimatet auch 4 Meterspurloks, von denen drei angeheizt werden können. Man glaubt es beim Anblick der Rosthaufen kaum, aber offenbar sind die inneren Werte der Loks besser als das äußere Erscheinungsbild. Dummerweise hat man bei der Umspurung Rewaris von Meter- auf Breitspur alle meterspurigen Gleise außerhalb des Museums entfernt, so daß den Loks nur noch etwa 100 Meter Auslauf innerhalb des Musuemsgeländes übrig bleiben. Streckeneinsätze gibt es somit nicht, aber wir planen eine Fotosession mit mindestens einer angeheizten Lok im Museum.


Ihr Reiseprogramm (mit der Indian Railways abgestimmter Entwurf mit Stand Februar 2017):

2. Dezember 2017, Sonntag:
Treffpunkt aller Teilnehmer um 11:00 am Flughafen Delhi, danach gemeinsame Fahrt mit dem Bus nach Rewari. Dort warten bereits 2 der legendären WP-Dampfloks für eine Fotosession am Nachmittag und in der Nacht auf uns.
Übernachtung in Rewari oder Umgebung.
Mahlzeiten: Abendessen.

Der Treffpunkt am Flughafen ist auf die Ankunftszeit von Air India aus Frankfurt abgestimmt. Wer lieber mit westlichen Fluggesellschaften fliegen möchte, kommt bereits in der Nacht zum Sonntag an und benötigen eine Extranacht im Hotel. Dies buchen wir gerne für Sie, siehe Preisteil.

3. Dezember 2017, Montag:
Unser erster Fotosonderzug verkehrt heute als mit einer WP bespannter Personenzug. Wir haben extra für unsere Tour eine komplette Personenzuggarnitur im Stil der 1980-Jahre umrüsten lassen, um ein möglichst authentisches Bild abzugeben. Wir nehmen uns einen ganzen Tag Zeit, um diese klassische Garnitur im Einsatz zu erleben. Schnellfahrten wie einst wird es allerdings nicht mehr geben, die Vmax der WP wurde auf 40 Km/h heruntergesetzt. Was zum einen am schlechten Kesselzustand der Lok liegt, andererseits auch der Unerfahrenheit der jungen Lokführer geschuldet ist, die einfach keine Dampflok mehr mit 90+ Km/H über die Breitspurgleise prügeln können. Die von uns befahrenen Strecken weisen nur wenig Personen- und etwas mehr Güterverkehr auf, so daß wir relativ freizügig planen können. Allerdings handelt es sich um erst vor wenigen Jahren umgespurte Meterspurstrecken - so daß das alte Flair in den Bahnhöfen und bei der Streckeninfrastruktur natürlich fehlt. Gottseidank ist Indien aber ein Land, in dem durch Dreck, schlechte Bauqualität und mangelnde Pflege viele Dinge auch kurz nach der Inbetriebnahme schon so aussehen, als hätten schon die Großväter dort gearbeitet...
Übernachtung in Rewari oder Umgebung.
Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen.

4. Dezember 2017, Dienstag:
Neue Strecke, neues Glück. Heute werden wir etwas exakter in unserer Zeitplanung sein müssen, denn die heute von uns befahrene Strecke weist wesentlich mehr Regelzüge auf. Dieselfreunde wird es freuen, aber die Fahrplanstrategen der der Indian Railways bekommen schon im Vorfeld feuchte Hände. Wir wollen früh am Morgen in der Hoffnung starten, einen der für unsere Reisezeit im Dezember typischen wunderschönen Sonnenaufgänge in klarer Luft zu erleben! Nur für 6 Wochen im Jahr gibt es diese perfekten Bedingungen. Am Nachmittag kehren wir wieder nach Rewari zurück, und haben die zweite WP und die extra für uns wieder ausfgearbeitete WL für Nachtaufnahmen im Bw gebucht.
Übernachtung in Rewari oder Umgebung.
Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen.

5. Dezember 2017, Mittwoch:
Nachdem wir schon in Darjeeling mit dem ersten Güterzug auf der DHR seit 25 Jahren Geschichte geschrieben haben, wollen wir heute nochmals einen denkwürdigen Tag hinlegen: mit dem ersten Dampfgüterzug auf Breitspurgleisen seit dem Ende der Dampftraktion in Indien vor über 20 Jahren! Die WL bespannt einen original "braunen" Güterzug für uns - wiederum haben wir den ganzen Tag für unsere Aufnahmen gebucht. Es wird fast so wie früher sein...
Übernachtung in Rewari oder Umgebung.
Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen.

6. Dezember 2017, Donnerstag:
Das Museum in Rewari beherbergt auch noch jeweils 1 Lok der Baureihen AWE und XE. Beides sind recht "dicke Dinger", und das wird ihnen jetzt zum Verhängnis, denn das Lichtraumprofil dieser beiden Loks entspricht nicht mehr den modernen Bahnsteigbreiten der Indian Railways... mit anderen Worten: jede Fahrt aus dem Museum heraus beschädigt entweder Lok oder Bahnsteig. Sagt zumindest die Indian Railways, vielleicht ist es auch nur eine nette Ausrede, um nicht auf die Strecke fahren zu müssen. Wer weiß, wir haben's nicht nachgemessen.

Wir spielen das Spiel mal mit und haben beide Loks für eine Morgen-Session im Bw gebucht, eventuell können wir auch noch eine Meterspurlok anheizen lassen, mangels Meterspurgleisen im Museum ist aber nur eine sehr eingeschränkte Mobilität der Loks auf etwa 100 Meter Gleis möglich.

Gegen Mittag dann Fahrt mit dem nur Donnerstags verkehrenden Schnellzug aus Mumbai zum Bahnhof Delhi Cantonment, und von dort auf der Straße zum Eisenbahnmuseum. Das Museum beherbergt eine einmalige und sehr sehenswerte Sammlung von Ausstellungsstücken vieler Spurweiten und Epochen, eine Einschienenbahn und eine Modelleisenbahnanlage.
Übernachtung in Delhi in der Nähe des Flughafens.
Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen.

7. Dezember 2017, Freitag:
Je nach gebuchter Fluggesellschaft begleiteter Transfer zum Flughafen. Wer nicht in der Nacht abfliegt, genießt nochmals das kontinentale Frühstück, und wird dann zum Flughafen transferiert.

Ende der Reise.

Reisepreise Indien:

(nur Landprogramm, pro Person in €):

Reiseteile Reisetermin ???? 1/2 Doppelzimmer ? Einzelzimmerzuschlag ?
? ? ? ? ? ?
Reiseteil 1 (Kalka) 12. - 17. November 2017 2.260 ? 460 ?
Reiseteil 2 (Nilgiri) 17. - 21. November 2017

1.680

? 330 ?
Reiseteil 3 (Darjeeling) 22. November - 2. Dezember 2017 2.780 ? 670 ?
Darjeeling ohne Kalkutta 23. November - 2. Dezember 2017 2.660 ?

590

?
Reiseteil 4 (Breitspur) 2 . - 7. Dezember 2017 3.980 ? 595 ?
Reiseteil 5 (Dehli, Agra, Jaipur) jederzeit 620 ? 220 ?
? ? ? ? ? ?
Kombinationen von zusammenhängenden Reiseteilen abzüglich 55 € pro Reiseteil? ? ? ? ?
? ? ? ? ? ?

 

Upgrade-Möglichkeiten 1/2 Doppelzimmer ? Einzelzimmerzuschlag ?
ins 5* Windamere Hotel in Darjeeling (3 Nächte) ? 280 € p.P. ? 230 € ?
ins 5* Oberoi Grand Hotel in Kalkutta (2 Nächte) ? 220 € p.P. ? 180 € ?
Bitte beachten Sie, daß die Upgradeoptionen nicht für Einzelnächte oder verkürzten Aufenthalt gebucht werden können.

* * *

Flugoptionen nach und von Indien, sowie die innerindischen Flüge:
Air India: Air India ist Mitglied der Star Allianz und fliegt mit modernsten Boeing Dreamliner (B787) zwischen Frankfurt und Delhi. Rail&Fly in 2. Klasse wird ebenfalls vergünstigt angeboten. Der große Vorteil der AI-Flüge ist der nahtlose Übergang in Indien ohne Zwangsübernachtung bei der Ankunft.

Lufthansa/Swiss: beide Gesellschaften bieten sehr gute Verbindungen nach Indien, innerindisch wird mit dem Star-Allianz-Partner Air India oder auch mit Jet Airways geflogen. Der exakte Flugpreis hängt von den Abflugsorten in Deutschland oder der Schweiz ab.
Buchen Sie Swiss oder Lufthansa, kommen Sie spätabends in Dehli an. Die Übernachtungsoption in einem sehr guten Hotel am Flughafen (siehe Reisebeschreibung) kostet 60 € pro Person im 1/2 Doppelzimmer und 120 € im Einzelzimmer extra. Gleiches gilt für ein eventuell gebuchtes Transithotel auf dem Rückweg.
Unsere Reisepreise schließen bis auf den Flug Coimbatore - Kalkutta (geflogen mit der Fluggesellschaft "Indigo") keine internationalen oder innerindischen Flüge ein, da sich je nach Abflugsort außerhalb Indiens und je nach gebuchten Reiseteilen die Tarife variieren. Rechnen Sie für ein Gesamtpakt mit etwa 1.000 € für alle Flüge (Abweichungen nach unten oder oben sind möglich), und etwa 700 € für einen Flug Europa-Delhi u.z.
Wir können aus eigener Erfahrung ausdrücklich die Premium Economy Klasse bei Lufthansa empfehlen. Selbst große und voluminöse Menschen finden dort ausreichend Platz! Lufthansa drückt ihre Premium Economy-Plätze momentan zu Kampfpreisen auf den Markt: nach Indien zahlen Sie nur etwa 350 € mehr für ein wesentlich entspannteres Flugerlebnis in Premium Economy (nein, wir werden nicht von LH für Werbung bezahlt, es ist unsere persönliche Erfahrung...).

Innerindisch: wie bereits erwähnt, arbeiten LH und LX mit Air India oder Jet Airways zusammen. Für den Flug von Kalkutta nach Coimbatore fliegen wir mit "IndiGo", einer neuen und sehr erfolgreichen privaten Fluggesellschaft. Der Flugschein für diesen Flug ist bereits im Reisepreis enthalten.

Alles andere: selbstverständlich können Sie auch gerne Ihre eigenen Flüge reservieren. Sie buchen dann einfach nur das Landprogramm und kümmern sich um Ihre Flüge selbst. Nur fürs Protokoll müssen wir darauf hinweisen, daß das "selbst kümmern" dann auch für Verspätungen oder Stornierungen Ihrer selbst gebuchten Flüge gilt.
Wollen Sie von anderen Flughäfen als den hier genannten abfliegen, kontaktieren Sie uns bitte für das beste Angebot.


Unsere Leistungen (nur für den Breitspurteil):

  • Sonderzüge mit WP und WL-Bespannung;
  • Historisch korrekte Personenzuggarnitur;
  • AWE, XE, plus evtl 1 Meterspurlok unter Dampf;
  • Nachtaufnahmen;
  • Alle notwendigen Transfers von/zum Flughafen oder Bahnhof gemäß Programm;
  • Besuchs- und Fotogenehmigungen, Transfers, Eintritts- und Besuchsgebühren;
  • Übernachtungen in 3* Deluxe oder 4* Hotels im DZ mit Dusche/WC;
  • Mahlzeiten laut Programm;
  • Tanago-Informationsmaterial;
  • Fachkundige und erfahrene Tanago Reiseleitung (Deutsch + Englisch sprechend) plus örtliche Reiseleitungen.

Nicht im Reisepreis enthalten sind Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Flüge, Visagebühren.

Diese Reise wird uns von unseren Partnern in Fremdwährungen berechnet. Da der Umrechnungskurs ausländischer Währungen zum Euro (unserer Rechnungswährung) sehr unberechnbar geworden ist, und wir den Reisepreis nicht mit fiktiven Währungsreserven belasten möchten, stellt der veröffentlichte Preis den Umrechnungskurs zum 1.2.2017 dar. Preisabweichungen auf Grund internationaler Währungsschwankungen und etwaiger unvorhergesehener Leistungsabweichungen unserer Partner behalten wir uns daher ausdrücklich vor.

Auch als Alleinreisender können Sie ein "halbes" Doppelzimmer buchen, wir bemühen uns, Ihnen einen weiteren "halben-Doppelzimmer-Bucher" zuzuteilen. Gelingt dies jedoch wider Erwarten nicht, berechnen wir Ihnen den Einzelzimmerzuschlag.

Diese Reise wird von Tanago organisiert und durchgeführt. Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei 35, die Maximalteilnehmerzahl bei 45 Teilnehmern. Bitte buchen Sie spätestens bis zum 31. August 2017.

Anmerkungen:
Indien ist ein faszinierendes, und manchmal auch nerviges Reiseland. "Schön" und "Schrecklich" liegen oft direkt nebeneinander. Während wir Besucher immer von der unglaublichen Tradition des Landes, der wunderbaren Architektur, den farbenfrohen Bräuchen, und der Freundlichkeit der Menschen begeistert sind, leben neben uns Menschen in der Gosse, es gibt unglaubliche Armut, das Kastenwesen fesselt die Menschen.

Wir werden diesem Zwiespalt nicht entgehen können, denn es es gibt keine isolierte 5-Sterne-Luxus-Blase, in der wir uns durchs Land bewegen. Das möchten wir auch nicht. Es ist immer Kennzeichen unserer Reisen gewesen, daß wir auch bei Eisenbahn-fixierten Touren immer etwas vom Land mitbekommen und Begegnungen mit den ganz normalen Leuten haben.

Diese Begegnungen können in Indien manchmal an die Substanz gehen, wer einmal zu Dampfzeiten ganze Familien direkt neben den Schlackegruben hat leben sehen, wer als Tourist von Leprakranken um Almosen angebettelt wird, der weiß, was es bedeutet, durch Indien zu reisen.

Bitte verstehen Sie uns nicht falsch: Indien ist ein tolles und wunderschönes Land. Die Genialität seiner historischen Baumeister, die unglaubliche Spiritualität und Freundlichkeit der Menschen, und die fast unbegrenzte Motivfülle des täglichen Lebens sind einfach wunderbar. ?

Indien ist zugleich ein großes Land, in dem die Verteilung von Reichtum sehr extrem und in unseren Augen vielfach obzön ist. Zudem gelten in Indien ganz andere kulturelle Regeln des Zusammenlebens und der Akzeptanz. Wenn Sie ein Problem damit haben, daß morgens Dutzende von Indern mit runtergelassenen Hosen am Straßenrand oder Bahndamm sitzen und ihr Morgengeschäft verrichten, dann sollten Sie lieber zu Hause bleiben.?

Falls Sie mit unserer Reiseplanung nicht leben können, und lieber früher oder später an- oder abreisen möchten, ist das meist kein Problem, sprechen Sie einfach mit uns, wir arrangieren Ihre individuellen Reiseoptionen!

Sie übernachten in der Regel in ausgezeichneten 4- oder 5-Sterne-Hotels mit hervorragend eingerichteten Zimmern und ein einwandfreien Küche. Wenn Sie nicht auf das indische Abendessen "scharf" sind, können Sie selbstverständlich auch westliche Gerichte la carte bestellen und auf Ihre Zimmerrechnung schreiben lassen.

Auf unserer großen Indienrundreise im November 2016 haben wir leider die Inkompetenz der indischen Eisenbahnverwaltungen hautnah erleben dürfen. Stempelfixierung, geistige Abwesenheit, strukturelle Mängel, und das berüchtigte Eigenleben der Eisenbahnbürokratie mit Plan- und Preisänderungen selbst wenige Stunden vor Abfahrt eines Sonderzuges sind keine Seltenheit. Es ist wie in Bulgarien, nur schlimmer... und wir können trotz vieler Vorbereitungsreisen und wirklich intensivster Kontrolle der Abläufe durch uns und unsere lokalen Partner nicht garantieren, daß es auch wirklich so kommt, wie geplant. Diese Einschränkung müssen wir deutlich hervorheben. Wenn wir am Vortag die schriftliche Bestätigung in den Händen halten, eine Lok sei zum Zeitpunkt X angeheizt, und wir treffen pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt ein, nur um zu sehen, daß man in der Nacht X + 6 Stunden eingeführt hat, bekommen auch wir eine Haßkappe...?

Wir werden auf der Basis unserer Indienerfahrungen alles versuchen, um Schwachstellen innerhalb der Bürokratie der Bahn zu beseitigen oder zu umgehen. Unser Aufwand ist sehr groß, und wahrscheinlich sind wir einfach nur verrückt, daß wir uns das jedes Mal antun. Es bedeutet aber auch, daß wir jede Haftung für das ausgeschriebene Programm ausschließen. Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um eine einwandfreie Erbringung der Leistungen sicherzustellen. Wir können es, ehrlich gesagt, aber nicht garantieren. Über Programmänderungen, die durch kurzfristige Entscheidungen der Indian Railways oder durch deren Missmanagement, Traktionswechsel, Umstationierungen oder Schadensfällen an Lokomotiven hervorgerufen werden, informieren wir Sie so schnell wie möglich, eine Gewähr übernehmen wir nicht.

Bitte beachten Sie, daß die Infrastruktur des Landes nicht mit Zentraleuropa verglichen werden kann. Es herrschen andere Regeln und kulturelle Eigenheiten, die wir respektieren müssen, wollen wir bestmögliche fotografische Ergebnisse erzielen. Scheinanfahrten und Fotohalte an den interessantesten Stellen gehören zum Standardprogramm unserer Reisen. Wir haben bei der Planung unserer Sonderzüge sehr viel Wert auf optimale Fotomöglichkeiten während der frühen Morgen- und späten Nachmittagsstunden gelegt. Auch neben den rein eisenbahntechnischen Aspekten ergeben sich auf unseren Reisen immer wieder viele Fotomöglichkeiten abseits des Bahndamms.

Temperaturen & Technik:
Im Norden des Landes wird es nachts bis zu 5?C frisch, tagsüber steigt das Quecksilber bis auf 20?C. Der Himmel ist meist blau und sonnig, es regnet kaum. Die Sonne scheint aber wesentlich intensiver als bei uns.

Für Indien benötigen Sie einen Weltreisestecker (Adapter). Lesen Sie die gesundheitlichen Informationen zu Indien auf der Homepage der Tropenmedizinischen Beratung.?

Einreisebestimmungen:
Für Indien ist ein kostenpflichtiges Touristenvisum vorgeschrieben. Seit kurzer Zeit gibt es die Möglichkeit, vor der Einreise an den großen Flughäfen Delhi, Mumbai, Kalkutta, ein digitales Visum online zu beantragen, die Kosten hierfür sind wesentlich niedriger als bei der klassischen Papiervariante. Das Visum muß von jedem Teilnehmer individuell beantragt werden.?

Benötigt wird auf jeden Fall ein mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepaß mit mindestens 2 freien Seiten! Alle Angaben gelten für deutsche Staatsbürger. Angehörige anderer Nationalitäten erkundigen sich bitte bei der für sie zuständigen Botschaft.?

Namaste !