Click here for English homepage
Click here for English homepage

Persönliche Beratung

+49 (0)151 27 588 064

Mi. & Fr. 15-19 Uhr

Fotoreisen &
Eisenbahnreisen

China Schmalspur Tanago Eisenbahnreisen Erlebnisreisen

China

 

Schmalspur im Norden

 

3. - 15. September 2017

 

 

 

China: Schmalspur im Norden

Auf unserer jährlichen Pilgerreise zur chinesischen Schmalspur stehen in diesem Jahr 10 Bahnen in der Mitte und im Norden des Landes auf dem Programm, davon sind 8 komplett neu in unserer Reiseplanung. Wir besuchen Bahnen aller Betriebsarten, angefangen im Großraum Shanghai, und nach knapp 2 Wochen im chinesisch-nordkoreanischen Grenzgebiet endend.

Viele der besuchten Schmalspurbahnen haben nur noch eine bregrenzte Zeit zu leben: bei den Industriebahnen sterben häufig die Betriebe selbst, auch Anrainer wollen nicht mehr 24 Stunden lang dem Gebimmel, Getröte und Gepfeife ausgesetzt sein. Alleine im letzten Jahr wurden 14, im Westen bekannte Betriebe eingestellt!

Andererseits: es gibt auch neue Schmalspurbahnen mit Dampfbetrieb!

Eisenbahnreise
Teilnehmerzahl     Min. 6 - max. 18
Dauer 13 Tage
Verpflegung Vollpension
Preis ab 2.480 €
Plätze frei Buchbar. Noch Plätze frei
Diese Reise jetzt buchen

 

Ihr Reiseprogramm:

2. September 2017, Samstag:
Optionaler Abflug von vielen deutschen und europäischen Flughäfen nach China am Vormittag. Der Flug ist nicht im Reisepreis inbegriffen. Kontaktieren Sie uns für den besten Abflughafen Ihrer Wahl.  

3. September 2017, Sonntag:
Treffen aller Teilnehmer am Flughafen Schanghai Pudong um 12:00, danach Weiterfahrt mit dem Bus ins etwa 230 Kilometer entfernte Shaoxing.
Übernachtung in Shaoxing.
Mahlzeiten: Abendessen.

4. September 2017, Montag:
Die örtliche Erzmine bertreibt eine knapp 4 Km lange, elektrifizierte Anschlußbahn in 762mm Spurweite, auf der kleine Industriebahn-Elloks zum Einsatz kommen. Abends fahren wir dann mit dem Hochgeschwindigkeitszug der G-Kategorie in 1. Klasse von Shaoxing Nord nach Nanjing Süd.
Hotel in Nanjing.
Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen.

5. September 2017, Dienstag:
Östlich der Millionenstadt Nanjing verkehren zwei Kalksteinbahnen: eine 23 Km lange elektrifizierte Strecke auf 900mm Spur, sowie eine 13 Km lange Dieselbahn auf 762mm Spur. Beide Bahnen weisen einen intensiven Zugverkehr auf, es wird jeweils von den Kalkstein-Ladestationen zur Entladung und zurück gefahren. Auf der elektrischen Seite kommen kompakte Elloks zum Einsatz, auf der Dieselstrecke sind es die typischen Schmalspurloks, wie sie auch früher auf vielen anderen Bahnen zu finden waren. Die Fahrpläne ändern sich jeden Tag, es wird gefahren, solange die Kalksteinbunker voll sind.
Hotel in Nanjing.
Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen.

6. September 2017, Mittwoch:
Die Zukunft beider Bahnen ist nicht gesichert: neben der Ausbeutung der Kalksteinlagerstätten machen auch die immer weiter um sich greifende Urbanisierung und Anwohnerproteste gegen die "laute" Bahn das Leben schwer. Die Dieselstrecke steht hier unter besonderem Beschuß, verläuft sie doch teils mitten durch Wohngebiete und ist dem weiteren Ausbau der Stadt im Weg.

Gegen 22:00 besteigen wir den Nachtzug nach Nanyang, wir haben 1. Klasse (Soft Sleeper) gebucht.
Übernachtung im Zug (1. Klasse Schlafwagen).
Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen.

7. September 2017, Donnerstag:
Bereits um 05:25 erreichen wir Nanyang und müssen nochmals mit unserem Bus zweieinhalb Stunden bis nach Lahekou fahren, wo uns die nächste Bahn erwartet. Die Lahekou Zementbahn setzt auf 17 Kilometern Strecke die Baurewihe WHY380 ein, eine kompakte 4-achsige Streckendiesellok, von denen 14 im Bestand der Bahn sind. Die Strecke verläuft in Nord-Süd-Richtung durch ein sehr ländliches Gebiet und bietet sehr viele Fotomöglichkeiten!
Hotel in Lahekou.
Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen.

8. September 2017, Freitag:
Wir widmen uns heute nochmals dem Zementverkehr auf dem Land, und fahren um 18:00 Uhr mit dem Schnellzug von Nanyang nach Zhengzhou, Ankunft dort gegen 22:30.
Hotel in Zhengzhou.
Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen.

9. September 2017, Samstag:
Südlich Zhengzhous existierten in der Vergangenheit viele sehr umfangreiche Schmalspurnetzte, die auch nach der Umstellung von Dampf- auf Dieseltraktion überlebten. Nur der moderne LKW- und Autoverkehr machten den Bahnen in den letzten Jahren den Garaus, und die letzte Strecke bei Xisheng wurde vor etwa 5 Jahren geschlossen. Bereits ein Jahr später, im Jahr 2011, faßte die Bezirksregierung den Beschluß, hier ein touristisches Konzept mit Dampftraktion zu verwirklichen.

Seitdem wurde viel geplant, man möchte insgesamt 8 Schmalspurloks der Baurteihe C2 und einige der ehemals auf dieser Strecke verkehrenden Dieselloks auf 762mm Spur wiederaufbauen. Aber nicht nur in Berlin oder Stuttgart dauern Projekte gelegentlich etwas länger, auch hier wird der Eröffnungstermin immer wieder verschoben. Eigentlich sollte es im Herbst 2016 losgehen, dann im Mai 2017, aber davon ist man scheinbar auch schon wieder abgerückt. Dabei sind bereits 3 Dampf- und 2 Dieselloks wieder betriebsfähig...

Das Management der Bahn findet unsere Idee, heute einen Fotosonderzug zu fahren, sehr gut, und hat uns zugesichert, daß Fotozug und Nachtaufnahmen nichts im Weg stünden, auch wenn die Bahn noch nicht offiziell eröffnet sei. Nur einen Preis kann man uns noch nicht nennen. Daher haben wir zwar einen Besuch hier ins Programm aufgenommen, aber unser Reisepreis beinhaltet nicht die Sonderfahrt auf dieser Strecke - den werden wir nach Bekanntgabe durch die Leitung der Bahn gesondert berechnen.

Hotel in Nanjing.
Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen.

10. September 2017, Sonntag:
Eine Bahnfahrt zu unserem nächsten Ziel Dalian hätte uns noch einen extra Tag gekostet, daher kürzen wir es ab und machen es wie die Chinesen auch: wir fliegen nachmittags von Zhengzhou nach Dalian.
Hotel in Dalian.
Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen.

11. September 2017, Montag - 12. September 2017, Dienstag:
Nördlich Dalians betreiben einige Papier- und Salzfabriken schmalspurige Zulieferbahnen, deren Zukunft sehr ungewiß ist. Speziell die Papierherstellung kommt in zunehmenden Maße ohne Eisenbahntransporte aus und verlagert die Anlieferung der Rohstoffe auf die Straße. Die Salzherstellung ist noch etwas sicherer, hier sind Schmalspurgleise besser in den Salzabbaufeldern anzulegen als breite LKW-Trassen. Speziell die Salzbahnen auf 762mm Spur bieten tolle Fotomotive, wenn die Züge durch die Salzfelder fahren!

Wir haben daher zwei Tage für die in dieser Region ansässigen Bahnen eingeplant. Momentan nutzen noch 3 Betriebe den Bahnverkehr, wir werden unsere Besuchszeit den örtlichen Gegebenheiten zum Zeitpunkt unseres Besuchs anpasssen.

Am 12. September fahren wir mit dem G-Hochgeschwindigkeitszug abends nach Changchun.
Hotel in Dalian (11. September), Changchun (12. September) .
Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen.

13. September 2017, Mittwoch - 14. September 2017, Donnerstag:
Unsere nächste, und zugleich letzte Schmalspurbahn auf dieser Reise liegt versteckt in den Bergen, fast an der Grenze zu Nordkorea. Bis hierhin hat es noch keine Hochgeschwindigkeitsstrecke geschafft, wenngleich Eisenbahnfans auch schon früher in die Gegend pilgerten, damals allerdings für QJ und JS-Dampfloks. Auch unsere Bahn, die Banshi Minenbahn, war früher mit C2-Loks unter Dampf unterwegs, jetzt ist alles unter Draht... Wir fahren mit dem Bus durch die Berglandschaft nach Baishan.

Auf zwei Streckenästen mit insgesamt etwa 22 Kilometer Streckenlänge sind moderne 762mm-Elloks mit Erzzügen unterwegs, für den internen Personenverkehr werden Schienenbusse eingesetzt.
Hotel in Baishan.
Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen.

14. September 2017, Freitag:
Morgens können wir noch letzte Bilder der Bahn schießen, danach fahren wir mit unserem Bus nach Changchun zurück, und fliegen von dort nach Hause (Flüge nicht im Reisepreis inbegriffen). Ankunft in Europa dann am Moirgen des folgenden Tages (Samstag).

Ende der Reise.

Reisepreise:

Nur Landprogramm ab Schanghai Pudong / bis Changchun:
2.480 € p.P. im geteilten Doppelzimmer
   350 € p.P. Einzelzimmerzuschlag

Sonderpreis bei Buchung bis 15. März 2017: 200 Euro Rabatt auf den Reisepreis!

Informationen zu den Flügen nach / von China:
Falls Sie unseren Flugbuchungsservice in Anspruch nehmen, buchen wir alle Flüge Ihres Reiseprogramms für Sie: den Flug nach China und die notwendigen Inlandsflüge. Wir bevorzugen Air China und Lufthansa. Rechnen Sie je nach Abflughafen zwischen 700 und 1.000 €.

Unsere Leistungen:

  • Besuch aller im Programm erwähnten Bahnen;
  • Besuchs- und Fotogenehmigungen, Transfers, Eintritts- und Besuchsgebühren;
  • Übernachtungen in landestypischen Hotels im DZ mit Dusche/WC (Einzelzimmer gegen Zuzahlung buchbar);
  • Fahrten in Regelzügen der chinesischen Staatsbahn laut Programm;
  • Nachtzüge in 1. Klasse (Soft Sleeper);
  • Vollpension inklusive Getränken an den meisten Reisetagen;
  • Tanago-Informationsmaterial;
  • Fachkundige und erfahrene Tanago Reiseleitung (Deutsch + Englisch sprechend) plus örtliche chinesische Reiseleitung.

Nicht im Reisepreis enthalten sind Flüge, Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Visagebühren (160 Euro). Ebenfalls nicht enthalten ist die Teilnahmegebühr für den Dampf-Sonderzug am 9. September.

Diese Reise wird uns von den chinesischen Partnern in Yuan berechnet. Der Umrechnungskurs Euro-Yuan hat sich im Jahr 2014 um 22% zu Ungunsten des Euro entwickelt. Auch in den ersten Monaten des Jahres 2015 ist die Entwicklung negativ. Da wir den Reisepreis nicht mit fiktiven Währungsreserven belasten möchten, stellt der veröffentlichte Preis den Umrechnungskurs Yuan-Euro zum 1.2.2017 dar. Sollte sich der Umrechnungskurs bis zum Abreisetag weiterhin verschlechtert haben, behalten wir uns eine Preisanpassung ausdrücklich vor.

Auch als Alleinreisender können Sie ein "halbes" Doppelzimmer buchen, wir bemühen uns, Ihnen einen weiteren "halben-Doppelzimmer-Bucher" zuzuteilen. Gelingt dies jedoch wider Erwarten nicht, berechnen wir Ihnen den Einzelzimmerzuschlag.

Bitte beachten Sie unsere umfangreichen Versicherungsmöglichkeiten: Tanago arbeitet mit der HanseMerkur-Versicherung zusammen. Einen preiswerten Schutz gegen Krankheit, Verlust von Wertsachen, gegen Reiserücktritts- oder Reiseabbruchkosten können Sie einfach und schnell online abschließen! Auf unserer Versicherungsseite erfahren Sie mehr.

Wir führen diese Reise mit mindestens 6 Teilnehmern durch, Buchungsschluß ist der 15. Juli 2017.

Anmerkungen:
Trotz vieler Genehmigungen und „roter Stempel“ seitens der besuchten Industriebetriebe bleibt ein gewisses „Restrisiko“, welches wir auch nicht verheimlichen wollen. Es kann vorkommen, daß Genehmigungen im Vorfeld unserer Reise mit viel Aufwand eingeholt, und noch am Vortag rückbestätigt wurden - wir aber am Tag unseres Besuches vor verschlossenen Türen stehen bleiben, weil örtliche Manager, ja selbst Dorfpolizisten Entscheidungen treffen können, die unseren Genehmigungen komplett entgegenstehen. Selbst wenn wir Dutzende von Bestätigungen in den Händen halten, daß „garantiert“ alles so wie im Vorfeld besprochen abläuft, ist dies leider überhaupt keine Garantie.

Das ausgeschriebene Programm stellt also eine Momentaufnahme dar. Einen Anspruch auf eine bestimmte Baureihe oder Einsatzstrecke gibt es nicht. Wir werden alles unternehmen, um nicht vor lauter Dieselloks zu stehen, können aber den Traktionswechsel nicht beeinflussen. Wenn unmittelbar vor unserem Besuch, oder während unseres Besuchs die Dampfloks abgestellt werden, müssen wir das akzeptieren. Eine Anspruch auf Erstattungen "mangels Dampflok" schließen wir hiermit aus.

Die Qualität der Hotels, der Straßen, und sonstiger Infrastruktur ist nicht mit Westeuropa zu vergleichen. Bitte erwarten Sie daher keinen Luxus bei unseren Besuchen der chinesischen Industriebetriebe. Unsere Hotels repräsentieren einen lokalen Standard, der manchmal mit deutschen Hotels verglichen werden kann, manchmal auch nicht. Alle Zimmer haben Dusche/WC, viele sogar kostenlosen Internetzugang. Unsere Busse werden selbst in touristisch erfolgreichen Großstädten nicht an deutsche Standards heranreichen, je weiter wir uns in der Provinz verlieren, desto weiter gehen auch die Standards der Busse zurück. Funktionierende Heizungen oder dicht schließende Türen sollte man lieber nicht überall erwarten.

In China gilt das Gesetz des Stärkeren, demzufolge sind Begriffe wie Arbeitsschutz, Unfallvorsorge oder gar Rücksicht zwar durchaus Bestandteile der chinesischen Sprache, kommen im Alltagsleben der Chinesen aber so gut wie nicht vor. Bitte seien Sie vorsichtig und achten Sie auf Ihre Umgebung, speziell in Stahlwerken und Kohlegruben ist vieles anders als bei uns zu Hause in Deutschland!

Um unsere Zeit in China bestmöglich nutzen zu können, geht es morgens bereits früh los, das Frühstück werden wir meist abgepackt mitnehmen oder einen kurzen Stop an einem Nudel- oder Maultaschenstand einlegen, mittags gibt es in der Regel einen kleinen Snack unterwegs, abends wird dann reichlichst geschlemmt. Original chinesisch natürlich, was meistens anders aussieht und garantiert anders schmeckt als beim Chinesen an der heimischen Ecke!

Die Kosten des Landprogramms stellen eine Art "All-Inclusive" dar. Ihre Nebenkosten auf dieser Reise beschränken sich daher auf exzessiven Getränkekonsum außerhalb des "All-Inclusive" oder potentielle Extra-Wünsche. Daneben fällt nur noch ein Beitrag zur Trinkgeldkasse an. Rechnen Sie als allgemeine Größenordnung mit etwa 100 Yuan pro Tag ...

Bitte lesen Sie sich unbedingt auch unsere Anmerkungen zum Thema "Auslandsreisekrankenversicherungen" durch. Auf unserer China-Reise im Februar 2013 wurde ein Teilnehmer krank. Ohne Versicherung wäre er im chinesischen Krankenhaus in Fuxin geblieben - und hätte nicht heimfliegen können. Dafür ist eine Auslandsreisekrankenversicherung da. Sparen Sie nicht am falschen Ende!

Temperaturen & Technik:
Es wird angenehm warm mit Temperaturen um 20°C. Die Sonne scheint meist intensiv, bringen Sie auf jeden Fall eine Kopfbedeckung gegen Wind und Sonne mit! Nutzen Sie auch stabile Schuhe (wir werden den ganzen Tag im Gelände unterwegs sein) und richten Sie sich auch kleidungsmäßig auf "Draußen" ein. Bitte lassen Sie Jacken oder Hosen in grellen Farben im Kleiderschrank zu Hause.

Einreisebestimmungen:
Für die Einreise nach China ist ein chinesisches Touristenvisum vorgeschrieben. Die Besorgung des Visums kostet uns z.Z. 170 Euro und kann für deutsche Staatsangehörige durch Tanago bei der Botschaft Chinas in Deutschland besorgt werden. Alle Teilnehmer benötigen einen Reisepaß, der über den Reisetermin hinaus mindestens noch sechs Monate gültig sein und mindestens 2 freie Seiten enthalten muß. Diese Angaben betreffen nur deutsche Staatsangehörige. Bitte prüfen Sie die gegebenenfalls abweichenden Bestimmungen für Ihr Heimatland!

Bis bald in China!