Click here for English homepage
Click here for English homepage

Persönliche Beratung

+49 (0)151 27 588 064

Mi. & Fr. 15-19 Uhr

Fotoreisen &
Eisenbahnreisen

Bulgarien Dampflok 46 16 Eisenbahnreisen Erlebnisreisen Tanago

Bulgarien:

Güterzugdampf

30. September - 7. Oktober 2017

Bulgarien: Güterzüge unter Volldampf

3 Fototage mit den beiden "großen" Güterzugloks der Baureihen 16 (deutsche 42) und der F-gekuppelten Tenderlok der Baureihe 46. Dazu 2 Tage auf der Rhodopenbahn mit der Option, hier noch um einen Tag zu verlängern!

Klassische Eisenbahn in herausragender Landschaft. Zwei der besten Dampfloks Bulgariens vor einem langen Güterzug. Keine Experimente und nur bewährtes Terrain für die bulgarische Staatsbahn. 

Volldampf-Veranstaltung inklusive Transfers, Mahlzeiten, Hotels.

Eisenbahnreise
Teilnehmerzahl Min. 30
Dauer 10 Tage
Verpflegung Frühstück
Preis steht noch nicht fest
Buchbar                    Noch Plätze frei
Diese Reise jetzt buchen

 

Wir haben uns lange dagegen "gewehrt", nach Bulgarien zu gehen. Die Personenzüge mit nur 4 Wagen und dem komischen Grün, die Schwierigkeit der bulgarischen Staatsbahn mit unseren Anforderungen nach qualitativ hochwertigen Fotoveranstaltungen, und überhaupt die bulgarische Bürokratie waren uns immer Ausrede genug, das Thema nicht weiter zu verfolgen.

Nun wißt Ihr ja, daß in Bulgarien die große Tenderlok 46.3 betriebsfähig aufgearbeitet wurde, die trotz allen Unkenrufen zum Trotz scheinbar auch ein paar Meter ohne fremde Hilfe und mit Last zurücklegen kann, und daß nun auch endlich eine passende Güterzuggarnitur für Fotofahrten zur Verfügung steht.

Wir haben daher nicht lange gezögert, und einen Fahrplanentwurf an die BDZ geschickt. Die BDZ hatte uns im Vorfeld angeboten, nicht die traditionellen Strecken zu befahren, sondern neue Routen im Norden und Nordwesten des Landes auszuprobieren. Wir haben uns dies lange überlegt, denn neue Strecken sind immer reizvoll. Andererseits kennen wir ja die BDZ. Dort wird durchaus viel geplant und projektiert, nur wollten wir nicht das Versuchskaninchen der Staatsbahn sein. Wir wissen um die Schwierigkeiten der BDZ in der Organisation von hochwertigen Sonderzügen und werden daher nicht noch zusätzliche Komplikationen durch komplett neue Dampfstrecken ohne bekannte Infrastruktur und Erfahrungen seitens der BDZ ins Programm nehmen.

Zudem glauben wir, daß die bisherigen Dampfstrecken der BDZ einfach zu den landschaftlich besten des Landes gehören - warum also das Gute und Bekannte ablehnen? Daher werden wir auf der Strecke zwischen Most, Momtschilgrad, und Podkowa unterwegs sein - mit beiden Loks!

Danach fahren wir mit Dampf 2 Tage auf der Rhodopenbahn (760mm Spurweite), unsere Zuggarnitur wird ein GmP sein, sofern die BDZ die Aufarbeitung der momentan ohne HU abgestellten Güterwagen terminlich hinbekommt. Wir fahren die Gesamtstrecke bis nach Dobrinischte! Als Option geht es am 3. Tag dann wieder bis nach Velingrad zurück!

So sieht unser Programmvorschlag an die BDZ aus (in Kürze, ohne die fahrtechnischen Details):

Normalspurteil:

Samstag, 30. September 2017:
Treffen aller Teilnehmer um 14.00 am Flughafen oder Hauptbahnhof von Sofia, Besichtigung des Bahnbetriebswerks inklusive der dort abgestellten und in Aufarbeitung befindlichen Dampfloks, sowie des "Schrotts" im Gleisvorfeld des Hauptbahnhofs. Dann Bustransfer nach Kardzhali.
Abendessen und Übernachtung.

Sonntag, 1. Oktober - Dienstag, 3. Oktober 2017:
Wir fahren Fotogüterzüge mit einer oder beiden Loks zwischen Most, Kardzhali, Momtschilgrad, und Podkova, die Loks zeigen mit der Rauchkammer jeweils Richtung Süden! Beide klassischen Güterzugloks kommen dabei einzeln oder im Vorspann zum Einsatz. Ebenfalls werden wir Nachtaufnahmen mit unserer eigenen Profi-Lichtausrüstung in Momtschilgrad mit jeweils einer und beiden Lok(s) arrangieren.

Die Strecke führt durch attraktives Mittelgebirgshügelland, mit vielen See-und Flußbrücken, tollen Ausblicken und wirklich unzähligen Fotomotiven! Unsere Fotogüterzüge werden ohne Kesselwagen hinter der Lok gebildet.
Wir übernachten jeweils in Kardzhali.

Mittwoch, 4. Oktober 2017:
Die gesamte Gruppe faährt nach Septemvri und besichtigt die Schmalspur dort. Wer nur am Normalspurprogramm teilnehmen möchte, fährt mit dem Bus weiter nach Sofia und fliegt nachmittags nach Hause.
Alle anderen fahren mit Dampf (Lok 609.76 und GmP) nach Welingrad. Unsere Zuggarnitur wird ein GmP sein, sofern die BDZ die Aufarbeitung der momentan ohne HU abgestellten Güterwagen terminlich hinbekommt. Anderfalls werden wir in der Kombination Dampflok-Packwagen-2 alte Personenwagen-1 grüner Personenwagen unterwegs sein.
Übernachtung Welingrad. 

Donnerstag, 5. Oktober 2017:   
Es geht weiter bis nach Dobrinischte, unterwegs werden wir die steilsten Abschnitte der Bahn nur mit Diesel-Hilfe bewältigen können. Wir haben für den spektakulären Dampf-Teil der Strecke einen kompletten Tag Zeit!
Übernachtung Dobrinischte.
 
Freitag, 6. Oktober 2017:
Wer sich nur 2 Tage Schmalspur gönnen will, fährt heute nach dem Frühstück mit unserem Bus zum Flughafen Sofia zurück und fliegt nach Hause.

Alle anderen erleben die Rückfahrt unseres Zuges mit der mittlerweile gedrehten Dampflok über die Bergstrecke bis nach Welingrad. Beste Schmalspuraction! Abends fahren wir dann mit dem Bus ebenfalls nach Sofia und übernachten in der Nähe des Flughafens.
 
Samstag, 7. Oktober 2017:
Morgens Rückflug in die Heimat.


***
Ende der Reise.

Reisepreis:

Steht noch nicht fest.

Anmerkungen:
wir danken Daniel Simon für die Freigabe seiner schönen Bulgarienbilder.
Die BDZ ist, wie bereits mehrfach beschrieben, kein einfacher Verhandlungspartner, vielleicht so professionell und unbürokratisch wie die indische Eisenbahn (Sarkasmus aus...). Endlose Diskussionen, umständliche Betriebsabläufe, eine gewisse Genialität, aus einfachen Dingen riesengroße Probleme zu machen, und und und.

Die von uns befahrenen Strecken gehören zu den schönsten und spektakulärsten Bahnlinien Bulgariens. Und obwohl die Dampftraktion der BDZ nach vielen Sonderfahrten auf dieser Strecke eigentlich zu Hause sein müßte, erwarten wir keinen reibungslosen Betriebsablauf. Wir haben uns entschieden, vorbildgerecht ohne Wasserwagen hinter der Lok zu fahren. Dies bedeutet, daß wir unterwegs auch ohne Wasserkran Wasser fassen müssen. Und obwohl alles gewissenhaft vorbereitet wurde, und irgendwo in Sofia auch ein abgestempeltes Papier zu diesem Thema liegen müßte, werden wir vor Ort vielleicht mal wieder nicht so richtig bei der Bewältigung dieser eigentlich einfachen Aufgabe vorankommen. Meistens hilft Geduld, manchmal auch ein paar Scheine Westgeld. Da wir den Reisepreis nicht mit unnötigen Reserven für solche Fälle belasten möchten, werden wir am Anfang der Reise einen Trinkgeldbetrag von etwa 150 € pro Person einsammeln.

Leider ist die BDZ bei früheren Sonderfahrten unter anderem auch dadurch aufgefallen, daß man stets kurz vor Reisebeginn nochmals kräftig an der Preisschraube gedreht hat. Wir haben lange überlegt, ob wir diesen potentiellen Mehrbetrag in den Reisepreis hineinrehcnen sollten - aber natürlich konnte uns niemand sagen, was nun konkret zu erwarten wäre. Daher haben wir uns entschlossen, einfach abzuwarten, was sich die BDZ als nächstes ausdenkt - und dann gemeinschaftlich nach einer Lösung zu suchen. Wenn Sie diese Reise buchen, akzeptieren Sie die Möglichkeit einer Nachzahlung an uns, mit der wir dann die Nachforderung der BDZ begleichen werden.

Bitte beachten Sie, daß die Infrastruktur des Landes nicht mit Zentraleuropa verglichen werden kann. Es herrschen andere Regeln und kulturelle Eigenheiten, die wir respektieren müssen, wollen wir bestmöglichen fotografischen Ergebnisse erzielen. Scheinanfahrten und Fotohalte an den interessantesten Stellen gehören zum Standardprogramm unserer Reisen. Wir haben bei der Planung unserer Sonderzüge sehr viel Wert auf optimale Fotomöglichkeiten während der frühen Morgen- und späten Nachmittagsstunden gelegt. Allerdings müssen auch wir uns mit einer Eigenheit des bulgarischen Bahnbetriebs beschäftigen, dem Grünwuchs am und neben dem Bahndamm. Nicht alles werden wir mit Bordmitteln beseitigen können.

Bulgarien gehört zur EU, ein einfacher Personalausweis reicht EU-Bürgern zur Einreise.

Temperaturen & Technik:
Wir gehen von herbstlichen Temperaturen aus.